Rezertifizierung erfolgreich bis Oktober 2020

Hernienchirurgie wird vielerorts betrieben, aber strukturierte Qualitätssicherung und Spezialisierung gibt es in Oberösterreich kaum wo. Dies ist jedoch ein wesentliches Leistungsmerkmal einer Abteilung. Nur wer seine Ergebnisse kennt, kann gezielt Verbesserungen bewirken und Änderungen herbeiführen. Im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz (seit 01.01.2017 Ordensklinikum Linz durch eine Fusion mit dem Krankenhaus der Elisabethinen Linz) ist der Zentrumsgedanke fest verankert, was durch die erfolgreiche Zertifizierung des ersten Referenzzentrums für Hernienchirurgie in ganz Österreich untermauert wird.

Das Zentrum steht unter meiner Leitung und sieht sich als Anlaufstelle für Patienten mit allen Formen von Bauchwand-, Leisten- und Zwerchfellbrüchen. Ziel der Zertifizierung von Hernienzentren ist es, die Versorgungsqualität in der Hernienchirurgie zu verbessern und die Patientensicherheit bei Hernien-Operationen zu erhöhen. Eine Fachabteilung die eine Zertifizierung als Referenzzentrum für Hernienchirurgie erwerben möchte, muss daher ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Hernienchirurgie nachweisen und sich anschließend regelmäßigen Kontrollen der Versorgungsqualität und Behandlungsergebnisse von Hernien-Operationen unterziehen.

 Patienten können an der erteilten Zertifizierung als Hernien Referenzzentrum erkennen, dass eine medizinische Einrichtung bzw. ein Hernien-Experte die durch Fachexperten und Fachgesellschaften aufgestellten Qualitätsanforderungen an Hernien-Operationen erfüllt und somit nachweislich ein Spezialist auf dem Gebiet der Hernienchirurgie ist.

  • Beitrags-Autor: