Köhler seit Jahren Fixstarter bei den Salzburger Hernientagen

Freitag, 6. Dezember 2019
08:30 – 09:40    Video-Session

Vorsitz:

W. Reinpold (Hamburg/D)

R. Schrittwieser (Bruck/Mur/A)

08:30 – 08:40         e ACS

L. Jörgensen (Kopenhagen/DK)

08:40 – 08:50   open bottom -up TAR:

A. Robin Valle de Lersundi (Madrid/ES)

08:50 – 09:00   endoscopic TAR by eMILOS 

W. Reinpold (Hamburg/D)

09:00 – 09:10   rTARUP 

F. Muysoms (Gent/B)

09:10 – 09:20   eTEP

V. Radu (Bukarest/RO)

09:20 – 09:30   PSH+incisional hernia

G. Köhler (Linz/A)

09:30 – 09:40   Hiatal Mesh repair

D. Birk (Bietigheim/D)

09:40 – 10:10   KAFFEEPAUSE
     
Chronischer Schmerz – unvermeidbarer Kollateralschaden in der Hernienchirurgie?
     
10:10 – 11:25   A: Vermeidung chronischer post-OP Schmerzen beginnt präoperativ

Vorsitz:

F. Köckerling (Berlin/D)

H. Pokorny (Wien/A)

10:10 – 10:25   Unkenntnis der Anatomie führt zwangsläufig zu postoperativen Problemen

M. Konschake (Innsbruck/A)

10:25 – 10:40   Gibt es Risikofaktoren für den chronischen postoperativen Schmerz?

F. Mayer (Salzburg/A)

10:40 – 10:55   Spielt das Netz eine Rolle beim postoperativen Schmerz?

J. Conze (München/D)

10:55 – 11:10   Sonographie oder Klinik – was entscheidet bei der Indikationsstellung?

H. Niebuhr (Hamburg/D)

11:10 – 11:25   Qualitätssicherung vermeidet Probleme – das AOK-Bäumchen ist der Anfang

F. Köckerling (Berlin/D)

     
11:25 – 12:25   B: Vermeidung chronischer post-OP Schmerzen intraoperativ

Vorsitz:

R. Bittner (Rothenburg/D)

T. Schmid (Innsbruck/A)

11:25 – 11:40   Mögliche Fehler in der Lichtenstein-Technik und deren Vermeidung

Potential faults in Lichtenstein-procedure and prevention

D. Chen (Los Angeles/US)

11:40 – 11:55   Mögliche Fehler in der TAPP-Technik und deren Vermeidung

R. Bittner (Rothenburg/D)

11:55 – 12:10   Mögliche Fehler in der TEP-Technik und deren Vermeidung

T. Schmid (Innsbruck/A)

12:10 – 12:25   Optimiertes perioperatives Schmerzmanagement durch die Anasthesie

G. Fritsch (Wien/A)

12:25 – 13:30   MITTAGSPAUSE
13:30 – 14:00   SYMPOSIUM W. L. GORE
Biosynthetische Materialien in der Narbenhernienversorgung – Praktikabel – Sinnvoll – Erfolgreich?Eine Anwendungsbeobachtung mit Gore-Bio-A von 2012-2019
G. Baschleben (Leipzig/D)
                               
14:00 – 15:30   C: Wenn schon nicht vermieden dann postoperativ therapieren

Vorsitz:

R. Lorenz (Berlin/D)

C. Hollinsky (Wien/A)

14:00 – 14:15   Der akute postoperative Schmerz – macht die frühzeitige Revision Sinn?

R. Lorenz (Berlin/D)

14:15 – 14:30   Chronische Schmerzen und Diagnose-Algorithmus

R. Lorenz (Berlin/D)

14:30 – 14:45   Chronische Schmerzen und Therapie-Algorithmus

H. Pokorny (Wien/A)

14:45 – 15:00   Chirurgische Therapieoptionen bei chronischem postoperativem Schmerz

Surgical treatment in chronic postoperative pain

D. Chen (Los Angeles/US)

15:00 – 15:15   Von der Leistenhernie kennen wir das Problem – was lernen wir aus Registerdaten bei der Narbenhernie?

B. Stechemesser (Köln/D)

15:15 – 15:30   Und am Ende richtet es die Schmerzambulanz … Die Möglichkeiten der Anaesthesie in der Therapie des chronischen postoperativen Schmerzes

R. Girtler (Wien/A)

15:30 – 16:00   KAFFEEPAUSE
     
16:00 – 17:00   Der komplexe Fall – was würden Sie tun?

(TED-voting) und wie habe ich das gelöst …

Vorsitz:

M. Wiese (Kelkheim/D)

B. Stechemesser (Köln/D)

16:00 – 16:20   Case 1

W. Brunner (Rohrschach/St. Gallen/CH)

16:20 – 16:40   Case 2

R.H. Fortelny (Wien/A)

16:40 – 17:00   Case 3

M. Lechner (Salzburg/A)

     
17:00 – 17:05   TED 3
     
17:05   Schlussworte

R.H. Fortelny (Wien/A), F. Mayer (Salzburg/A)

  • Beitrags-Autor: